Strohzeiten

Dieses Buch beschreibt die Entwicklung der aargauischen Hutgeflechtindustrie und ihre wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen. Es lässt einen eintauchen in ein spannendes Stück Mode- und Industriegeschichte.

In keiner anderen Region der Welt sind im 19. Jahrhundert solch feine Hutgarnituren hergestellt worden wie im aargauischen Freiamt. Stroh, dieses bescheidene Material, war zwei Jahrhunderte lang Grundlage eines blühenden Wirtschaftszweiges in dieser Gegend. Was anfangs des 17. Jahrhunderts als Heimarbeit begonnen hatte, entwickelte sich im 19. Jahrhundert zur Hutgeflechtindustrie, die ihre Erzeugnisse in die Modezentren der ganzen Welt exportierte. Dank Kreativität und grossem Geschick wurden aus Stroh, oft in Verbindung mit weiteren Materialien wie Rosshaar, Seide, Hanf und Baumwolle, nicht nur Geflechte, sondern auch Gewebe, Spitzen, Ornamente und Garnituren von verblüffender Schönheit hergestellt.

Strohzeiten – Geschichte und Geschichten der aargauischen Strohindustrie
Dieter Kuhn, Anton Wohler, Marcela Hohl, Birgit Littmann, Thomas Fischbach, J. Rudolf Isler (Hrsg.)
200 S., gebunden, 28.5 x 23.2 cm
© 1991, 3. Auflage 2013
ISBN 3-85502-428-6

Preis: 
CHF 24.00